Premiere am 29. September

 

mit Beatrice Thron und Ulf Annel
& Björn Sauer / Daniel Gracz (Klavier, Keyb.)
Regie: Fernando Blumenthal

 

Schöne Aussichten – wie ist das gemeint? Wenn sich das Publikum immer wieder auf Neues in der „Arche“ freut, kann doch nicht alles schön sein in Deutschland. Schließlich legt die satirische Kritik den Finger in die gesellschaftlichen Wunden und sägt am Holzbein – Verzeihung – Stuhlbein der zukünftigen Ex-Kanzlerin. Und was hat dieselbe rausgehauen, also die Frau Merkel: Deutschland sei das Land, in dem wir gut und gerne leben. Nun, ein gewisses Maß an Widerspruch scheint da angebracht. Schön und gut, nicht wenige leben gern und gut hierzulande. Aber der derzeitige Zustand des Landes kann doch nicht der optimale sein, oder?
Also fragen sich Beatrice Thron, Ulf Annel und Björn Sauer / Daniel Gracz, ob die Aussichten wirklich schön sind, wo und wie man das Land und die Leute optimieren könnte. Schließlich kennt man den Ausspruch ja auch sehr ironisch gefärbt: Na, das sind ja schöne Aussichten!?
Regie führte in bewährter Weise Fernando Blumenthal. Ein furioser Abend für Herz, Hirn und Zwerchfell.

 

 

zurück